14. Anke Mellin, Neuenkirchen

Vita
1941 geboren in Bad Polzin
1960 – 1963 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Hamburg
1963 – 1964 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in München
1964 – 1966 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Hamburg
1977 – 1981 Studium der Ethnologie an der Universität Hamburg, ohne Abschluss
Ausstellungen
in Deutschland, Korea, Japan, Schweden, Irland, Frankreich, Estland, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Indien
Kuratorische Tätigkeit
In Deutschland, Schweden, Korea, Japan, Indien
Website www.anke-mellin.de
Instagram @melliank
Arbeit 14 Eine Bank für die Zeit des Virus und danach
Material Holz, Äste, Pflanzen
Jahr 2021
Grösse 1,10 x 2,40 x 1,85 m

Eine Bank für die Zeit des Virus und danach

Eine von zwei Seiten benutzbare Bank lädt ein zum Sich-Niederlassen und Verweilen. Dadurch wird die gewöhnliche Wahrnehmung unterbrochen und Benutzer werden eingeladen, die Umgebung zu betrachten und über sie nachzudenken.
Vertikale Stützen tragen Kletterpflanzen, die als Trennung zwischen den beiden Sitzflächen und als Pergola mit Durchgang dienen. Pflanzen und Wachstumsprozesse können aus der Nähe beobachtet werden. Die rote Farbe betont die Gegensätze zwischen natürlichem Wachstum und mit technischem Gerät bearbeitetem natürlichen Material.